Zu seinem 25-jährigen Firmenjubiläum durfte Herbert Krankenberg folgende Worte an den Geschäftsführer der ROTA Verpackungstechnik GmbH & Co.KG, Herrn Joachim Delhey,
folgende Worte richten:

Lieber Herr Delhey,
neben den beiden Managern, die 1995 Unternehmer geworden sind, also Ihrem Vater und Jürgen Rebhan, steht ganz klar fest:

Niemand hat die ROTA so geprägt wie Sie!

Ich kann das beurteilen. Denn seit Mai 2004 darf koennen & handeln die ROTA auf Ihrem Wachstumskurs begleiten.

Als ich in das ROTA-Projektarchiv eingestiegen bin, hat mich die Vielzahl der Themen, die die ROTA angepackt hat – und bei denen koennen & handeln helfen durfte – doch überrascht.

17 Jahre intensive Zusammenarbeit, eine Vielzahl von Innovationsprojekten: Zukunftsorientierte Marktforschung, Strategische Ziele, prozess- und projektorientierte Arbeitsorganisation in der gesamten Firma, Balanced ScoreCard als wesentliches Leitungsinstrument, ein wegweisendes QMS, ein neues Personalentwicklungskonzept, der „Rote Faden erfolgreichen Vertriebshandelns“, Coachingprojekte für Leitende und GL, nicht zu vergessen die Entwicklung des ROTA-Unternehmens-Leitbildes und seine Weiterentwicklung, ein neues Controllingkonzept, die strategische Weiterentwicklung des Einkaufs, der Aufbau des ROTA-Customer-Services, die Einführung der ROTA-Projektmanagement- und Personalauswahl-Tools.

Hinzu kommt, dass wir beide uns ja seit 13 Jahren die Rolle des QMB, des Qualitätsmanagement-Beauftragten teilen und sehr vertrauensvoll, wie ich finde, zusammenarbeiten.

Darüber hinaus haben Sie weitere Projekte und Entwicklungen, natürlich zusammen mit allen des ROTA-Teams, angestoßen:

Ganz wesentlich für die Entwicklung der ROTA ist natürlich die Ausweitung des Maschinenprogramms hin zu kompletten Linien. Hier hat die ROTA ein weitgehend vollständiges Maschinenprogramm entwickelt.

Dann die Entwicklung des ROTA-Standortes, die jeder an der Öflinger Straße besichtigen kann: 2 bedeutende und beeindruckende Standorterweiterungen.

(Und dann) Nicht zu vergessen – sehr wesentlich – die frühzeitige und kontinuierliche Entwicklung der digitalen Welt der ROTA. Die Digitalisierung der Prozesse, so habe ich es wahrgenommen, war und ist Ihnen – zu Recht – eine Herzensangelegenheit.

All diese Projekte tragen ganz maßgeblich Ihre Handschrift.

Eine wirklich beeindruckende Leitungs- und Managementleistung von Ihnen, die große Anerkennung verdient.

Mir ist klar, dass eine solche Partnerschaft, wie sie seit nunmehr 17 Jahren zwischen der ROTA und k&h besteht – wesentlich von Ihnen und mir getragen – keine Selbstverständlichkeit ist. Sie bedarf eines großen Vertrauens auf der Seite des Auftraggebers. Dieses Vertrauen haben wir, das habe ich immer gespürt. Sie haben es uns über die lange Zeit des Zusammenwirkens fortwährend entgegengebracht.

Das ist keine Selbstverständlichkeit – dafür danke ich Ihnen persönlich sehr.

Lieber Herr Delhey, ich wünsche Ihnen – wenn auch nicht für die nächsten 25 Jahre – so doch für die Zeit, die Sie in der ROTA tätig sein werden, dass Sie die Fährnisse des Tagesgeschäftes weiterhin gut meistern und – wichtig – Lust und Kraft für die zukünftige Gestaltung der ROTA haben.

Dazu habe ich Ihnen etwas mitgebracht:

„Eine Revolution – ein Leitungs- und Gestaltungswerkzeug.“

Da Führungskräfte – neben der kundenorientierten Lösung des Tagesgeschäftes – auch einen Gestaltungsauftrag besitzen, dachten wir bei k&h intensiv über ein Werkzeug nach, und haben eine Idee entwickelt, die unterstützt, Entwicklungsprojekte dimensionierter zu denken und somit Wechselwirkungen im Unternehmen zu erkennen, die richtigen Fragen zu stellen, um schlussendlich die richtigen Antworten auf komplexe Themen und Zusammenhänge geben zu können.

Ein Tool, das…

  • total einfach ist
  • intuitiv verstanden wird
  • tagtäglich Orientierung gibt
  • viel Geld bei Investitionen spart
  • und die Entwicklungsgeschwindigkeit eines Unternehmens enorm steigert, weil es hilft, Fehler zu vermeiden.

Diese Erfindung möchte ich Ihnen nun vorstellen:

koennen&handeln_leitungsGestaltungsMobilé.

Sie sehen 9 Gestaltungsfelder. Jeder Leitungsbereich, egal ob Abteilung, Bereich, Unternehmen oder Konzern – sie alle stehen in Abhängigkeit voneinander in Bewegung.

Befestigen Sie das Mobilé an die Decke Ihres Besprechungsraumes. Bei Ihrer nächsten Teamsitzung, Meeting, wird es ihnen helfen, wie etwas zu gestalten, zu entwickeln, zu erneuern ist. Das Mobilé hilft allen zu erkennen, an welcher Stelle/Bereich etwas zu tun ist und daraus resultierende Veränderungen andere Unternehmensbereiche in Bewegung setzen.

Beispiel: Das neue Bearbeitungszentrum, das die ROTA im Herbst dieses Jahres in Betrieb nehmen wird. Nur ein neues Arbeitsmittel? Keineswegs!

Es gibt jede Menge zu lernen, jede Menge umzuorganisieren, einige haben intern anders zu liefern, der ROTA-Output ändert sich mit neuen, besseren Lösungen für Kunden. Alles gerät in Bewegung – und wird im Zusammenspiel gestaltet.

Das ist der Sinn und große Nutzen des k&h_mobilés!

Herr Delhey, bei ROTA – einem Unternehmen, das sich am längsten mit k&h verbunden hat – muss das k&h_mobilé hängen!

Ich würde mich sehr geehrt fühlen, wenn unser Tool einen Platz an der Decke Ihres Besprechungsraumes findet und zukünftig alle davon profitieren werden!